Bewerbung Anjali

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bewerbung Anjali

      Salü zäme


      Ich bin eine 30+ jährige Schweizerin und antworte in der Regel auf den Namen Bea, wenn ich nicht gerade eine heisse Schoggi schlürfe und Zimtschnecken mampfe. Ich bin eines dieser WoW Kinder und eigentlich hatte ich mit MMORPGs überhaupt nichts am Hut, bis mein Bruder mir vor 15 Jahren seine überzählige Box schenkte. Danach hatte mich das Virus fest im Griff.

      Zuerst beschäftigte ich mich ausschliesslich mit WoW und raidete da regelmässig als Healbot, d.h. als Baumschmuser Dudu. Nebenbei rettete ich jeweils meinem Lieblingshexer beim Farmen von Seelensteinen den Hintern, wenn er mal wieder zu viele Mobs gepullt hatte. Leider zerbrach nach einiger Zeit unsere Raidgruppe an, wie sollte es auch anders sein, Lootdrama.

      Glücklicherweise war zur gleichen Zeit dieses wunderbare Spiel, Vanguard, in der Entwicklung und ich stürzte mich sofort in die Beta. Da übte ich Geduld im Auswarten des Portcooldowns, wenn eine Bergkletterei wiedermal in einen endlosen Fall unterhalb der Textur ausgeartet war. Trotz der ganzen Bugs harrte ich aus und verdiente meine Brötchen später als Steinmetz. Ich kann mich noch gut an diesen Flecken Wiese auf der kleinen Insel mit dem Bergsee erinnern, den wir als Gilde gecampt haben, um alle unseren Spot am See für unsere Häuser claimen zu können. Ach Nostalgie, die vielen Wipes im Warehouse und das stundenlange Farmen für unser Gildenhauptquartier habe ich jedoch etwas verdrängt. Auch wenn kein Spiel je wieder annährend so gute Animationen für Baumfällen und Reittiere hatte.

      Aber als dann der grosse Exodus begann, schaute auch ich mich nach anderen Spielen um und landete zuerst bei Warhammer Age of Reckoning. Da stach ich als einzige Elfe in einer Gruppe von Zwergen deutlich heraus, wurde aber immer brav von jenen im PvP geschützt, damit ich sie im Gegenzug am Leben halten konnte. Das war das einzige Spiel, indem ich als Heiler tatsächlich Spass an PvP hatte, Kollisionsabfrage for the win.

      Das Spiel hielt jedoch bekanntlich nicht lange durch und so zog es mich als Star Wars Fan zu The Old Republic. Dort wachte ich als Jedi-Botschafterin für geraume Zeit über die helle Seite der Macht und klopfte unseren Darksidern in den Flashpoints jeweils auf die Finger, wenn sie wieder einmal unschuldige Techniker dem Vakuum des Alls zuführten. Sie waren mir allerdings nie lange böse, da ich sie bei der Suche nach Holocrons jeweils an die richtige Stelle zog, wenn eine Internetverbindung mal wieder zu instabil war für passgenaue Jumps.
      Als SWTOR einschlief, wanderte ich weiter zu Guild Wars 2, wo ich als quirlige Asura Elementaristin mitmischte und als Experimentalköchin meine kleinen Freunde während manch’ einer Vistasuche auf den Beinen hielt. Doch die Eventfarmruns da unten bei den Untoten ging mir irgendwann auf den Kecks und auch die Fraktale waren nicht so meins. Insbesondere weil mich zu dieser Zeit der Ernst des Lebens einholte und meine Anwesenheitszeiten nicht mehr kongruent waren mit jenen meiner bisherigen Spielgefährten.

      In der Zeit danach und auch zwischen diesen Hauptstationen tingelte ich durch diverse Spiele:

      • Age of Conan; zu wenig dezente Klamotten für Damen, aber coole Idee für ein Kampfsystem
      • Defiance; nette Fahrzeuge, aber schlussendlich zu wenig spannender Content
      • Elder Scrolls Online; tolle Story, aber ziemlich drastischer Gildenschwund
      • Lord of the Rings Online; stimmige Welt und liebevoll umgesetzte Geschichten, aber schon sehr archaische Grafik & erst die Reittier-Animationen *schauder*
      • Rift; gehakter Account & tagelanges Warten in Unterhosen auf eine Wiederherstellung, wonach mir der Spass irgendwie vergangen war
      • Secret World; super Rätsel, wer hätte gedacht, dass ich je meine Bibel für ein Spiel entstauben würde, aber schlussendlich zu viele Zombies
      • Star Trek; Command’n’Conquer in Space war jetzt nicht gerade meine Idee von Star Trek, ich wollte doch vom Kadett zum Captain aufsteigen…
      • Tabula Rasa; tolle Idee für Twinkverrückte das Klonen zu erlauben und es hat nie wieder so viel Spass gemacht, in eine Mobgruppe reinzuspurten, eine Haftmine zu platzieren & wie eine Irre weiterzurennen
      • The Division; coole Story, aber für mehr als einmal durchspielen dann doch zu wenig Inhalt und vor allem zu viele Wackos

      Nebenbei spielte ich immer auch Single-Players wie Diablo, Mass Effect, Elder Scrolls und Dragon Age. In den letzten drei Jahren war ich dann nicht mehr sehr aktiv in der MMORPG Welt. Kein Spiel hat mich wirklich gefesselt und ich habe mich eher dem Online Pen’n’Paper zugewendet, wo ich im Namen Angroschs dienstags Aventurien gegen die Schergen des Namenlosen und Borborad verteidige.

      Momentan habe ich aber wieder drei Spiele auf dem Radar, von welchen ich mir Grosses erhoffe. Zum einen wäre dies Pantheon, wo ich ein Old School Game mit netten Neuerungen erwarte. Vor allem die Idee mit den Hinweisen basierend auf audiovisuellen Quellen anstatt Questmarkern finde ich äusserst spannend.

      Das zweite Spiel ist Chronicles of Elyria, wo ich hoffentlich wieder einmal skillbasierte Charakteren, richtiges Housing und Handwerk basierend auf einem Mini-Game erleben darf. D.h. ein Spiel das Handwerk ernst nimmt und es nicht in ein «hach das kann ja jeder nebenbei machen» Syndrom verfällt oder Dungeon-Gear auf jeden Fall besser ist.

      Das dritte Spiel wäre dann noch Star Citizen. Die Nische des Sci-Fi MMORPGs ist aus meiner Warte noch nicht gut gefüllt und SC könnte da wirklich meinen Vorstellungen entsprechen. Aber schauen wir mal, wo die neuste Träumerei von Chris Roberts dieses Mal endet und vor allem wann.

      Vom Entwicklungszyklus würde ich schätzen, dass CoE und SC noch sehr weit entfernt von einem Release sind, weshalb meine Hauptaufmerksamkeit auf Pantheon liegt. Hier plane ich auf Grund der Beschreibungen hauptsächlich einen Halblingsdruiden oder einen Archai-Shamanen zu spielen und nebenbei mit einem Archai-Mönch zu twinken. Aber fest kann man das ja immer erst nach einem Playtest sagen.

      Mein Hauptziel wäre dabei die gemütliche Erkundung der Spielwelt in all’ ihren Facetten und nicht zwingend Highend-Content. Ich bin zwar eine Person, die gerne auf Ziele hinarbeitet und diese schlussendlich auch erreicht. Aber ich habe kein Verständnis für ungeduldige Drängler und überspannte Kiddies, die erwarten, dass alles im ersten Anlauf klappt. Wenn ich nach einem anstrengenden Tag, an welchem ich öfters Mediation zwischen erwachsenen Kindern machen muss, nach Hause komme, möchte ich mich einloggen und einen gemütlichen Abend mit ein paar entspannten Leuten verbringen. Daher würde ich mich nicht zwingend zu den Raidern, sondern eher zum Support zählen. Ich widme mich gerne dem Handwerk und kleinerem Gruppen-Content.

      Falls ihr es bis ans Ende geschafft habt und noch ein Plätzchen für eine Casual Gamerin frei ist, freue ich mich auf ein Gespräch mit euch.


      LG

      Bea aka Anjali
      "Size matters not. Look at me. Judge me by size, do you?" (Yoda, Star Wars)
    • Guten Morgen!

      Meine Gebete wurden erhört! Ich habe erst vor ca. einer Woche im internen Bereich einen Beitrag gestartet, wo all die Mädels hin sind. ^^ Schon alleine deshalb würden einige sagen: Direkt aufnehmen! :P

      So, du bist also aus der Schweiz. Damit wärst du die Dritte im Bunde. ;)
      Und Star Citizen zockst du auch? Darüber könnten sich ein paar freuen!

      Wie auch immer. Eine sehr nette und unterhaltsame Bewerbung hast du da verfasst. Gerne können wir gleich morgen oder aber unter der Woche ab 19 Uhr ein Bewerbungsgespräch abhalten. Wann würde es bei dir passen?
      General Zodzazuu Bansheequeen of Nemesis
      Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts!
    • Hey, willkommen bei uns. Wenn Naka mit seiner Vermutung richtig liegt, kennen wir uns auch aus einigen vielen Vanguard Sessions, vornehmlich auf diesem einen Kontinent... der etwas nordisch angehauchte... auf dem New Targonor lag... scheiße, komm nicht drauf! :wacko: :D

      anyways, herzlich willkommen!
      living on the edge means you have a better view
    • Willkommen :)
      Your wife nags YOU for 2097 points of damage.
      Your wife nags YOU for 3689 points of damage.
      Your wife begins to cast a spell.
      Your eardrums explode.
      Your wife has screamed at YOU for 45096 points of non melee damage.
      You have been disciplined by your wife!
      returning to home point...
      LOADING PLEASE W..... *A power cable has been unplugged. Entering ESM(Easy Sleep Mode)
    • Ave, Hail oder Moin Moin,

      auch von mir ein herzliches Willkommen :)

      mfg

      Blackwood
      Homepage: pantheongame.de
      Discord: Pantheon Rise of the Fallen.DE

      << Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. >>

      Konfuzius (551-479 v.Chr.), chin. Philosoph, bestimmend für die Gesellschafts- u. Sozialordnung Chinas